Autor: Andree

Wintergrüße 2020

Liebe Mitglieder, Gäste, Bewohner und Freunde, der Reit- und Fahrverein „Dreiländereck“ e.V. wünscht Euch gemeinsam mit dem ganzen Team vom Reiterhof ein Gutes Neues Jahr.

Wir hoffen, ihr seid alle gut hinüber gekommen und freut Euch schon auf das, was dieses Jahr uns bringen wird. Nachdem es zu den Weihnachtstagen etwas ruhiger war, freuen wir uns, dass wir nun auch im Winter den Reitbetrieb weiterführen können.

Auch aufgrund des Einsatzes „der Männer“, die noch vor dem Winter Reparaturen durchgeführt haben, können wir die Reithalle jetzt auch im Winter ganz gut nutzen. Ob wir dann auch mal einen schönen Ausritt im Schnee machen können, kann niemand sagen, aber hoffen wir das Beste.

Im Hintergrund laufen natürlich auch schon wieder die Vorbereitungen für die diversen Angebote in diesem Jahr. Neben dem Reitangebot wird es wieder Reitcamps, Ferienangebote und Seminare geben.

Alle diese Dinge, vor allem die tiefergehenden Seminare, leben natürlich vom Mitmachen derer, die daran interessiert sind. Auch die diversen neuen Vorschriften und Gesetze, denen auch wir unterworfen sind, müssen beachtet und eingearbeitet werden. Es gibt also auch bei „schlechtem“ Wetter genügend zu tun.

Wobei es schlechtes Wetter für eine Reiterin oder Reiter ja eigentlich nicht gibt. Wetter ist egal, es gibt nur falsche Kleidung.

In diesem Sinne und mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches, spannendes, gesundes und auch ruhiges Neues Jahr
grüßt euch

Euer Reit- und Fahrverein „Dreiländereck“ e.V.

11. Hoffest 2019

Hoffest 2019

Am Sonnabend, dem 14.09.2019
findet vom Reit- und Fahrverein „Dreiländereck“ e.V.
auf dem Hof Symmangk in Hainewalde, Talstr. 28 unser 11. Hoffest statt.

Beginn ab 14.30 Uhr.

Zu erleben gibt es u.a.:
– Schaubild und buntes Programm der Kinder und Jugendlichen
– Basteln und Henna-Tattoos
– Reiten für Jedermann
– Kaffee und Kuchen, Getränke, Verpflegung vom Grill
– Ab 18 Uhr Schwein vom Spieß
– Abendveranstaltung in der beheizten Reithalle
– Musik mit „DJ Jacke“ und Live-Band „Status 2“

Wir freuen uns auf Sie.
Ihr Reit- und Fahrverein „Dreiländereck“ e.V. in Hainewalde

Der Müll anderer Leute

Gute Ideen entwickeln sich ja manchmal aus Ärgernissen. Als in diesem Frühjahr die Tage wärmer wurden und das Gras wieder zu wachsen begann, sind einige unserer Reitmädels natürlich auch auf die Koppeln gucken gegangen, in Vorfreude der kommenden grünen Saison. Aber was sie da sahen, war dann nicht mehr so schön. Über den Winter war uns einiges an Müll zugeflogen, der dann auf den Wiesen lag. Nun ist das nicht nur schlecht anzusehen, sondern für Pferde auch ziemlich ungesund und überhaupt ein großes Ärgernis. Daraus entstand dann die Idee, den Müll wieder einzusammeln, auch wenn man eigentlich nichts dafür kann. Und weil die Absicht schon mal da war, wurde die Idee geboren, dann auch einige andere Flächen in unserer Gemeinde zu bereinigen. Natürlich haben wir dann auch Kontakt mit dem Gemeindeamt aufgenommen und wurden nicht nur bestärkt sondern auch mit der Aussicht auf Unterstützung wurde aus der Idee dann konkrete Planung. Dabei war aber noch gar nicht klar, ob sich auch genügend Helfer aus dem Verein finden würden. Warum sollte jemand freiwillig den Müll anderer Leute wegräumen? Aber hier wurden wir positiv enttäuscht, also sozusagen in der Absicht bestärkt. Es fanden sich doch etliche Mitmacher. Und wie auf dem Foto gut zu sehen ist, sind in kürzester Zeit nicht nur etliche Müllsäcke zusammengekommen, sondern man staunt auch, was man da so alles findet, von Stiefeln über Reifen bis hin zu Stehlampen.

Auf jeden Fall hoffen wir, dass nicht nur die Pferde in diesem Sommer nur Gras auf ihren Wiesen finden, sondern auch Einwohner und Gäste der Gemeinde sich an saftigem Grün erfreuen können. Und wenn dann noch das Wetter mitspielt, kann es ein schönes Jahr werden. In diesem Sinne wünschen wir allen noch einen schönen Frühling

Reithallenfasching

In diesem Jahr hat den Winterferien zwar etwas der schöne Winter gefehlt, aber das hindert uns natürlich nicht daran, auch diese Zeit mit unseren Pferden zu verbringen. Traditionell ist der Winter bei den Pferden ja eine etwas ruhigere Zeit, in der nicht so viele Ereignisse stattfinden, sondern sich stattdessen jeder etwas mehr der Basisarbeit widmet oder sich gleich in wärmere Gefilde in Urlaub verkrümelt. Aber die Faschingszeit lassen wir deswegen trotzdem nicht einfach so vorrübergehen. Eine kleine Feier dazwischen schieben geht immer noch, und so haben wir die Ferientage mit einem Reithallenfasching für die Kinder abgeschlossen. Das Wetter war uns dank Halle egal und wir hatten viel Spaß dabei.

Wenn das Frühjahr erwacht gibt es dann auch wieder mehr Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien. Natürlich fallen dann auch erstmal wieder diverse Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen an, bei denen wir auf tatkräftige Unterstützung hoffen. Umso schöner sind dann die sportlichen Aktivitäten, Seminare und Ereignisse, die wir jetzt schon anfangen zu planen. Für die bevorstehende Saison wünschen wir uns und ihnen Erfolg beim Reiten, Freude beim Umgang mit den Pferden oder auch nur eine schöne Zeit auf dem Hof.

Hoffest 2018

Einladung zum Hoffest am 15.09.2018

Am Sonnabend, dem 15.09.2018 ab 14:30 Uhr, findet unser 10. Hoffest statt und wir laden alle herzlich auf den Reiterhof Symmangk, Talstraße 28 in Hainewalde ein.

Es erwartet Sie:

  • Schaubild und buntes Programm der Kinder und Jugendlichen
  • Basteln und Henna-Tatoos
  • Reiten für Jedermann
  • Angebote auf dem Aktionsring: Pferde-Schaubeschlagen, Bodenarbeit, Steckenpferdparcour
  • Kaffee und Kuchen, Getränke, Verpflegung vom Grill
  • Ab 18 Uhr Schwein aus dem Smoker
  • Abendveranstaltung in der Reithalle

Kommen und Zuschauen lohnt sich – wir freuen uns auf viele Gäste!

Ihr Reit- und Fahrverein Dreiländereck e.V.

Hitze

Sommer, Hitze und kein Ende…

Ich weiß, das Thema ist ambivalent. Die einen stöhnen ob der langen Zeit, die es jetzt schon trocken und heiß ist. Den anderen gefällt’s, weil es eben schon so lange trocken und heiß ist. Sind ja auch Ferien. Also machen wir das Beste daraus und nehmen es wie es ist.

 

Winter

Heute morgen hat es geschneit. Tatsächlich! Ich erwähne das nur, damit es später nicht heißt, es wäre gar kein Winter gewesen. Und dazu scheint auch noch die Sonne. Und das ist nun wirklich erwähnenswert. Laut den Wetteraufzeichnungen soll nämlich diese Winterzeit die dunkelste seit 1951 gewesen sein, und das entspricht nun auch meinem Empfinden.

Aber nun ist ja Lichtmess vorbei und bald wird auch wieder Ostern sein 😉 Wobei Lichtmess ein hierzulande sehr unbekanntes Datum ist – jedenfalls kenne ich keinen der es kennt. Aber ein wichtiges historisches Datum. Denn traditionell war im ländlichen Bereich bis Lichtmess Winterpause und ab Lichtmess orientiert sich alles wieder auf das Frühjahr hin und die Arbeiten beginnen so langsam wieder. Ganz so untätig waren wir im Verein natürlich nicht. Dank der Reithalle konnten wir doch viele Angebote wahrnehmen, die noch letztes Jahr deshalb ausfallen mussten. Das wir mit dem Umbau der Halle gerade erst begonnen haben und noch viel Arbeit vor uns liegt, tut der Sache ja keinen Abbruch.

 

 

Neujahrswünsche 2018

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle allen ein Gesundes Neues Jahr wünschen und dann ein wenig von unseren Winteraktivitäten berichten. Ich hätte vielleicht berichten können, dass auch bei Winterwetter die Beschäftigung mit unseren Pferden zwar viel mehr Arbeit macht als im Sommer und klamme Finger bringt, aber auch ganz viel Befriedigung, wenn man dann mit ihnen draußen im Schnee ist.

Tja, nur leider ist halt kein Winter. Jedenfalls kein richtiger. Alles irgendwie nur dunkel, pampig und windig. Selbst die Farben sind alle abgehauen, es sieht alles wechselweise dunkelgraubraun oder dunkelgraugrün aus. Auf alle Fälle nicht nach Winter. Selbst die Pferde wollen beizeiten wieder in den Stall.

Halten wir also fest: es kann eigentlich nur besser werden.

Bleibt mir nur noch, trotzdem oder gerade deswegen allen einen guten Start ins Jahr zu wünschen, auch wenn dieses schon eine Woche alt ist. Man muss ja nicht gleich hektisch werden… 😉

Matsche und Licht

Wer sich mit Tieren im Allgemeinen und mit Pferden im Besonderen auskennt der weiß, dass der November nicht nur der dunkle Monat, sondern auch die Zeit von Regen und Matsch ist. Nun könnte man natürlich die Tiere auch im Stall lassen, aber das wollen sie nicht und wir auch nicht. Also was hilft es? Stiefel an und raus.

Witzigerweise sind es manchmal gerade diese Momente, die einem im Nachhinein wichtig sind. So auch heute. Nachdem wir Teil eins erledigt hatten, haben wir ein wenig den Hof geschmückt und die Lichter angebracht. Als erstes war das Aufhängen des Sterns über dem Hoftor dran – selbstverständlich den einzig wahren und echten, eben den Herrnhuter Stern. Einige Lichter später wurde es dann auch schon dunkel (ganz amtlich 16:04 Uhr) und das Resultat ließ sich ganz gut ansehen. Auf dem Foto kommt das nicht ganz so schön zur Geltung, ist eben nur ein schnelles Handyfoto. Aber das Licht, welches im Dunkeln leuchtet, läßt sich eigentlich auch nur im Original richtig betrachten und erfassen.